Ein Hof mit dem gewissen Etwas

Tapas Tapas
Im Hof der Dresdner Königstraße 3 geht es spanisch zu – seit 1996 schon. Damals und eine ganze Zeit danach gab es rechts eine Tapas-Bar und links ein Restorante. Die Bar mit dem programmatischen Namen Tapas Tapas war dann mal für einige Zeit in die Neustadt umgezogen, nun ist sie wieder am alten Ort. Und da es das Restaurant La Posada nicht mehr gibt, ist der Hof komplett zum Tapas-Laden geworden.

Was sich über die Jahre geändert hat? Hm, eigentlich nichts: Chefin Geli nennt im Zweifel ihre Stammgäste immer noch „Schatzis“, das spart peinliche Namensverwechslungen. Und die Tapas schmecken auch noch so wie immer. Keine Experimente, das uralte Wahlkampfmotto der CDU, feiert hier auf wundersame Weise Wiederauferstehung: Es schmeckt alles so, wie wir es vor 15 Jahren schon probiert und gut gefunden hatten.

Die Aioli zum (sehr frischen, prima!) Brot (3 EURO) ist so mayonnaisig wie immer – die einen mögen es so, die anderen nicht. Der Knoblauchgehalt scheint nicht allzu groß zu sein, denn trotz herzhaften Zulangens stellten sich am Morgen danach keine Pelzsocken auf der Zunge ein. Und die KollegInnen sprachen auch noch mit mir, ohne entsetzt mehrere Schritt zurück zu weichen. Zu Brot und Aioli gibt’s schwarze Oliven, auch wie gehabt.

Wir hatten uns zusammen vier Tapas bestellt, und keinen wird’s verwundern: Die üblichen Verdächtigen. Boquerones fritos (4,70 Euro), Patatas bravas con Salsa Rosa (3,90 Euro), Chorizo Picante (4,20 Euro) und Pollo al Naranja (4,90 Euro). Alles keine wirklichen Schlankmacher und gut sättigend – wir haben’s nicht einmal geschafft. Die Chorizo war wirklich pikant, das Orangenhuhn nicht zu trocken und ein milder Ausgleich fürs Pikante.

Die Weinkarte ist, leider leider, nicht so üppig. Es gibt Hauswein in allen drei Schattierungen – wir wählten angesichts sommerlicher Temperaturen kühlen rosé und weiß, beide von bemerkenswerter Schlichtheit (0,25 l je 4,50 Euro). Flaschenweine gibt’s auch, aber es reicht ein kleiner groß beschriebener A-5-Zettel aus – und wirklich Großartiges haben wir da nicht entdeckt. Aber entlohnt wird man, wenn’s Wetter passt, von der schönen mediterranen Atmosphäre im Hof – und dem Lächeln der freundlichen Bedienungen.

Tapas Tapas
Königstraße 3
01097 Dresden

Tel. 0351 / 5635725

Geöffnet: Täglich von 17 Uhr bis 23 Uhr

[Besucht am 25. Juli 2012 | Lage und Karte der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]

Print Friendly

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Tapas mit CharmeTapas mit Charme Das Spanier-Doppel mit dem Restaurant La Posada und der Bar Tapas Tapas ist in Dresden für diese Art auszugehen unschlagbar. Die Tapas Bar ist der ungezwungene […]
  • Von Socken und Hühnchen in OrangeVon Socken und Hühnchen in Orange Das einzige Problem sind die Socken am nächsten Tag. Streng genommen ist es sogar nur eine. Die allerdings nicht da, so man sie vermutet, sondern im Mund. Sie […]
  • Tapas unter deutscher LeitungTapas unter deutscher Leitung Um ein Haar hätten wir ja in Banyalbufar Urlaub gemacht – aber mal ganz ehrlich: Wer hat denn Lust, allen Freunden und Verwandten so einen komplizierten Namen […]
  • Am liebsten FischAm liebsten Fisch Spanische Restaurants bereichern gerade inflationär die Szene - wobei viele der Spanier an Eisbein-mit-Sauerkraut-Orte außerhalb Deutschlands erinnern: Sie sind […]
  • Sonntagsdrömmelei an den Stränden und im RestaurantSonntagsdrömmelei an den Stränden und im Restaurant Eine gute Idee, Sonntagmittag essen gehen zu wollen, ohne reserviert zu haben. Unsere V-Frau hatte uns viele Tipps gegeben, ein bei ihr besonders beliebtes […]
  • Die ruhige Ecke MallorcasDie ruhige Ecke Mallorcas Der Ort im äußersten Nordwesten Mallorcas hat mehrere Namen, spricht sich aber immer nahezu gleich aus: Sant Elm – San Telmo. Außerdem hat die Ansiedlung etwa […]

3 Kommentare

  1. Da der Link „unterm“ Bild nicht funktioniert, schreib ich doch mal was, auch um meine Frage loszuwerden: Wo war das Restaurant denn in der Neustadt? Irgendwie will mir gar kein spanisches Restaurant einfallen… oder waren die nur so unscheinbar?

  2. Link geht jetzt (das Bild war noch privat gestellt) – Danke für den Hinweis.
    Und die Tapas-Bar war in der Sebnitzer/Ecke Görlitzer zwischengeparkt. Lange genug, um hinzugehen – obwohl, ich hätte da ja auch drüber schreiben können, nachdem wir mal da waren… 😉

  3. 🙂
    Ich hab jetzt auch mal gegoogelt, und es finden sich noch genug Referenzen zu der alten Adresse. Inzwischen hab ich das „ja, dort könnte schon ein Tapasrestaurant gewesen sein“-Gefühl. 😉 Das da jetzt eine Pizzeria bzw. Restaurante ist, weiß ich aber sicher!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*