Eisstockschießen im Waldparkrestaurant

Foto: F. Märtig/Medienkontor

Ab dem 9. Januar (und noch bis Ende April) können Gäste des Waldparkrestaurants im Dresdner Stadtteil Blasewitz in der idyllischen Atmosphäre des zumindest derzeit winterlichen Parks der Trendsportart Eisstockschießen nachgehen. Zwei 16 Meter lange Eisstockbahnen mit jeweils zwei Metern Breite werden derzeit aufgebaut: eine auf der Terrasse des Waldparkrestaurants, die andere schräg gegenüber auf der überdachten Terrasse des Tennisclubs Blau-Weiß.

„Bei diesem außergewöhnlichen Wintervergnügen wird ein Eisstock zum Gleiten gebracht. Wer dabei so nah wie möglich an die Daube kommt, hat gewonnen. Die Schwierigkeit besteht darin, dass dieser puckähnliche Zielpunkt auf dem Eis beweglich ist. Hier sind Spaß und Spielfreude garantiert“, erläutert Jens Budde, Geschäftsführer der Waldparkrestaurant GmbH, der die Idee für die Winter-Attraktion im Waldpark hatte.

Ab kommenden Montag können die Bahnen sowie das fürs Eisstockschießen nötige Equipment voraussichtlich bis Ende April stundenweise für maximal acht Personen pro Bahn gemietet werden. Ab dem nächsten Winter soll das Eisstockschießen im Waldpark dann von November bis April möglich sein.

„Für wohlig warme Pausen zwischen dem Sport sorgen Heizpilze und Stehtische entlang der Bahnen. Für den kulinarischen Genuss gibt es eine Glühwein-Winter-Bar, zwei Eisstockbahn-Spezialgerichte sowie auf Vorbestellung einen Wintergrill auf der überdachten und beheizten Terrasse des Clubrestaurants“, verrät Jens Budde.

Das Waldparkrestaurant und die Eisstockbahnen haben ab dem 9. Januar täglich von 11 Uhr bis open end geöffnet, Reservierungen sind direkt im Restaurant sowie vorab unter der Telefonnummer 0351 / 313 88 393 möglich. Die Bahnmiete beträgt zehn Euro pro Stunde, hinzu kommen fünf Euro pro Spieler. Kindergruppen bis acht Personen erhalten die Bahnmiete gratis.

[Quelle: Medienkontor. Foto: Franziska Märtig]

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Wein-Oscar: <br>Zwei Sachsen nominiertWein-Oscar:
    Zwei Sachsen nominiert
    Die Falstaff Wein Trophy wird in diesem Jahr zwar erst zum viertenMal verliehen, aber es scheint diesen "Wein-Oscar" gefühlt schon immer zu geben. Wir erinnern […]
  • Manche mögen’s scharfManche mögen’s scharf Wieso waren wir da noch nicht? Keine Ahnung, Zeit gehabt hätten wir: das Little India in der Louisenstraße der Dresdner Neustadt gibt es in dieser Form seit […]
  • Geschmeidige bäuerliche SonntagskücheGeschmeidige bäuerliche Sonntagsküche Das Menü, sagte Olav Seidel vom Gasthof Bärwalde beim gemeinsamen Abend mit Jens Pietzonka in der Weinzentrale, sei als eine Hommage an den ländlichen Raum […]
  • Sekt mit Essig und andere ÜberraschungenSekt mit Essig und andere Überraschungen Man muss gar nicht Tourist sein, um an einer Stadtführung teilzunehmen – zu entdecken gibt es auch so was. Speziell wenn es um Dinge geht, die zumindest so […]
  • Die Segel sind gehisstDie Segel sind gehisst Elvis Herbek ist Dresdner Gastro-Gängern kein Unbekannter: Fischgalerie (lang' ist's her…), Lindenschänke, Maximus, Brunetti (an drei Orten: Frauenkirche, […]
  • Kulinarische Reise um die WeltKulinarische Reise um die Welt Wie viele Partnerstädte hat Dresden? Aha, wieder nicht aufgepasst in Heimatkunde! Macht aber nichts, wir können ja essen gehen und es dabei lernen! Ralf […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*