Austern pikant, Huhn scharf, Sardinen kross

Rocha Baixinha

Genussstrandwandern ist, wenn man losläuft, wie erwartet eine tolle Landschaft erlebt, Gimmicks wie fliegende Menschen dazu bekommt und auch sonst alles hübsch ist. Wenn dann aber nahezu exakt auf halbem Weg unerwartet und keineswegs geplant ein Restaurant mit freiem Tisch zur Einkehr lockt, dann könnte das zum zusätzlichen Sternchen führen – wenn denn alles in Ordnung ist. Kleiner Spoiler vorab: es war nicht nur in Ordnung – wir waren (mal wieder) begeistert. Und das kam so.

Wir waren losgelaufen bei Olhos d’Agua und wollten gehen, so lange wir Spass dran hatten – immer ostwärts Richtung Quarteira. Da der Weg entlang der roten Felsen so abwechslungsreich war, ging’s immer weiter. Irgendwann meinte die Frau: „Laut Karte soll da hinten ein Kiosk oder so sein – vielleicht gibt’s da ja ein Glas Wein!“ Der Kiosk war aber gar keiner, sondern das Strandrestaurant Rocha Baixinha. Direkt am Strand, mit großer Terrasse und einer Karte, die sich speichelflussanregend liest.

Die Auswahl ist groß, aber die Bedienung geduldig: Sie bringt schon mal Brot, Oliven, Butter und Creme (Couvert pro Person 3 €), Wasser (4,50 €) und Wein – einen 2019 Dona Maria aus dem Alentejano (28 €). Fruchtig, leicht, spritzig – aus den Trauben Viosinho, Arinto und Antão Vaz gekeltert. Mit dieser Grundausstattung liest sich die Karte viel entspannter, und wir entscheiden uns für Austern vorab und ein Piri-Piri-Huhn und Sardinen als jeweiligen Hauptgang.

Die Austern gab’s für 3 € pro Stück – auf der Karte stand durchgestrichen noch 6 Stück 12 €. Aber Quarteira ist nah, da zahlen viele Urlauber gerne auch mal ein Drittel mehr. Wir sind (mindestens) diesen Preis zu Hause ja eh gewohnt, und außerdem sollen Austern ja gesund sein, da sollte man nicht knausern. Das hatte sich die Küche übrigens offensichtlich auch gedacht, denn statt der bestellten sechs bekamen wir acht Austern. Serviert wurden sie mit einer pikanten Sojasauce, die neben den obligatorischen Zitronenspalten etwas Abwechslung in die Schlürferei brachte.

Frango Piri-Piri (13,50 €) gehört zu den Klassikern an der Algarve. Wenn’s richtig richtig gut sein soll, muss fürs erste richtig das Huhn perfekt sein und fürs zweite richtig die Schärfe des Piri Piri passen. Da kann man also eine Menge richtig machen, wenn man weiß, wie es geht. Auf der nach oben offenen Piriskala war dieses im oberen Mittelfeld anzusiedeln (unser bestes hatten wir in einer unscheinbaren Eckkneipe ohne Touristen in Loulé). Mit den Sardinen (15 €) war’s nicht anders: total okay und auch kross, aber eben nicht so supertoll gegrillt wie schon mal gehabt. Ein Grund, unzufrieden zu sein? I wo! Das war nicht mal Meckern auf hohem Niveau, das war lediglich eine innere Verneigung vor den anderen, die es noch besser konnten. Denn unterm Strich wünschten wir uns, das bei uns (in Deutschland) alle Ausflugsrestaurants ihre Gäste auf einem derart tollem Niveau begrüßen würden.

Strandrestaurant Rocha Baixinha
Sitio da Rocha Baixinha, Falésia Olhos de Água
8200-379 Albufeira
Praia da Falésia – Posto 5 (Vilamoura – Algarve)

Tel: +351 289 037 289
www.rochabaixinha.com

[Besucht am 7.11.2020]

PS:  Dies ist ein Text zum August-Blatt des Kalenders 2021. Eine Übersicht über alle Kalenderblätter, die Möglichkeit eines PDF-Downloads und eine Karte mit allen Orten gibt’s hier!

1 Trackback / Pingback

  1. Die roten Felsen der Praia da Falésia | STIPvisiten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*