Kein Hauch von Toscana

Oliveto

Üppige Portionen im „Oliveto“ im Hotel Sportwelt Radeberg

Wenn ein Restaurant Oliveto heißt, dann erwartet man auch ohne große Landeskenntnisse irgendwas Italienisches. Pinien, Zypressen, mediterrane Kräuter in Tontöpfen – irgendwie so. Wenn das Restaurant Oliveto heißt und in Radeberg liegt, muss man seine Erwartungshaltung in puncto Ambiente revidieren: Man sitzt am Fenster, aber weil das Oliveto Teil der „Hotel Sportwelt“ ist, guckt man unromantisch auf die Tennisspieler in der Halle nebenan.

Die Karte verheißt Mittelmeerküche, aber mediterrane Sehnsucht will nicht aufkommen angesichts „Medaillons von Kängurufilet“ oder „Lauwarmer Ziegenkäse an Mangochutney und kleinem Salatbouquet“. Und auch das „Antipastobuffet“ (so geschrieben!), das den ganzen Abend von keinem Gast genutzt wurde, konnte angesichts traurig trockener und immer trockener werdender Bestandteile kein Toscana-Gefühl aktivieren.

Also vergessen wir den Namen, denken uns „Wir sind in Radeberg im Sport-Hotel!“ und bestellen, was uns gut klingt. Und siehe da: Schon wird alles gut! Zum Beispiel der eben erwähnte Ziegenkäse, der in kleine Würfel geschnitten im Topf aus dem Ofen kam und mit dem hintergründig scharfen Chutney Gaumen- und Magensäfte fein anregte. Oder das halbe Dutzend gegrillter Riesengarnelen, die in ihrer Ananas-Honig-Chili-Sesam-Zubereitung ebenfalls sehr pikant waren.

Das „Bardierte Kalbsfiletsteak vom Grill auf Champagner-Trüffelschaum, begleitet von tourniertem Marktgemüse und Kartoffelsahnegratin“ (was für ein Titel!) hingegen war perfekt gegart und schön saftig. Der fürs Gratin Zuständige war allerdings offensichtlich verliebt und wollte das mit reichlich Salz auch kund tun… „Paillard vom Kalbfleisch auf einem grün-weißen Spargelragout mit Zitronen-Hollandaise“ kam, wie alles andere auch, als üppige Portion auf den Tisch und fiel nicht sonderlich auf – was ja schon nicht schlecht ist. Zu beiden Gerichten wurde von Anfang an zusätzlich Sauce gereicht, was erstens eine nette Geste ist und sich zweitens auch lohnte, denn da sie schmeckten, nahmen wir dankbar nach.

Den Desserts „Hausgemachtes Amarettoparfait auf Schokoladenspiegel“ sowie „Erdbeer-Mozzarella-Carpaccio mit süßem Kürbiskernpesto und cremigem Vanilleeis“ kann man eins nicht nachsagen: Dass sie dezent portioniert waren. Der Schokospiegel kam als See daher, und der Mozarella schmeckte nicht einmal künstlich, weil nach nichts. Aus der Toscana kommt übrigens ganz vorzüglicher Büffel-Mozarella! Viel weniger und dafür deutlich bessere Qualität hätte beiden Nachtischen gut getan!

Oliveto
im Hotel Sportwelt
Am Sandberg 2
01454 Radeberg

Tel.: 03528-48 80 16
www.hotel-sportwelt.de

Öffnungszeiten:
Täglich von 17.00 bis 23.00 Uhr

[Besucht am 25. Mai 2010 | Veröffentlicht am 3. Juni 2010 in PluSZ, Beilage der Sächsischen Zeitung | Lage und Karte der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Ein Hauch von den KanarenEin Hauch von den Kanaren Zum Sporthotel in Radeberg gehört das „Oliveto“. Es bietet einen bunten Mix aus „kreativer Mittelmeerküche in ihrer ganzen Vielfalt“ und „einer Auswahl […]
  • Tapas unter deutscher LeitungTapas unter deutscher Leitung Um ein Haar hätten wir ja in Banyalbufar Urlaub gemacht – aber mal ganz ehrlich: Wer hat denn Lust, allen Freunden und Verwandten so einen komplizierten Namen […]
  • Kochdorsch und OchsenbäckchenKochdorsch und Ochsenbäckchen Fragt man nach einem Ausgehtipp auf Hiddensee, sagen die Freunde: Godewind! Beim ersten Spaziergang sind wir ja dran vorbei gegangen, weil es von außen zu groß […]
  • Sonntagsdrömmelei an den Stränden und im RestaurantSonntagsdrömmelei an den Stränden und im Restaurant Eine gute Idee, Sonntagmittag essen gehen zu wollen, ohne reserviert zu haben. Unsere V-Frau hatte uns viele Tipps gegeben, ein bei ihr besonders beliebtes […]
  • Überraschungen im Land der SorbenÜberraschungen im Land der Sorben „Oh!“ sprach der Kellner, nachdem er ein Glas unseres Van Volxem Schiefer Riesling umgekippt hatte. Mehr tat er nicht, keine Entschuldigung, kein Tuch, um den […]
  • Die ruhige Ecke MallorcasDie ruhige Ecke Mallorcas Der Ort im äußersten Nordwesten Mallorcas hat mehrere Namen, spricht sich aber immer nahezu gleich aus: Sant Elm – San Telmo. Außerdem hat die Ansiedlung etwa […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*