Sächsisches am Palmenhaus

Einkehr zum Palmenhaus

Die Frage, warum wir welche Restaurants besuchen, wird immer wieder gerne gestellt. Heute mal eine Antwort! Im Juli vergangenen Jahres waren wir mit Besuch aus der Schweiz in Pillnitz, um uns dort Schloss und (damals noch kostenlos zu betretenen) Park anzusehen. Vor dem Kunstgewerbemuseum trafen wir Dirk Hesse, der für eine folgende Veranstaltung für die Getränke zu sorgen hatte. Wir kannten uns nicht, kamen ins Gespräch und merkten, dass uns etwas verband: Er Gastwirt, ich Restaurantkritiker. Er kannte mich (vom Lesen), ich ihn nicht. „Das“, meinte er am Ende unseres sehr netten Plausches, „muss sich aber ändern!“ Er wolle uns auch vorzüglich verwöhnen – was man so sagt.

Natürlich gingen wir nicht sofort hin, des Wiedererkennungseffekts wegen. Aber nun waren wir da (und sahen den Chef des Hauses bei der Verabschiedung, aber er erkannte uns nicht!) und können leidlich unabhängig und losgelöst vom damals ausgegebenen Glas Schampus berichten.

Die Einkehr am Palmenhaus liegt quasi am Rücken des Schlossparks von Pillnitz, eben da, wo das Palmenhaus steht. Und es lebt natürlich von und mit den Parkbesuchern, den Touristen – es gibt, was uns normalerweise eher abschreckt, sogar eine eigene Buskarte. Aber abends sind ja nicht so viele Touris in Pillnitz, die werden da ja tagsüber verschaukelt. Und wir hatten beim Winzer nachgefragt, wo man hingehen könne und „den Hesse“ als Tipp offeriert bekommen.

Das Haus war an diesem Samtsagabend leidlich voll – es gab noch zwei freie kleine Tische, was ja völlig ausreichte für uns. Bedient wurden wir dennoch zügig und freundlich – von der Chefin des Hauses einerseits und einer anderen Servicekraft im Wechsel, wie’s gerade passte. Wir bestellten einmal einen 2011 Grauburgunder „01326“ vom Winzerhof Sauer (den ich noch nicht kenne – das müsste sich aber auch mal ändern, oder?). Der Wein vom Pillnitzer Königlichen Weinberg konnte sich gegenüber unseren beiden Hauptgerichten ganz gut behaupten!

Gerichte wie Hausmacher Sülze mit deftiger Remoulade und Zwiebelbratkartoffeln sind für uns ja ein Gradmesser für ordentliche Küchenkunst in Restaurants dieser Kategorie. Die Sülze war fest, aber mit ordentlichem mageren Fleisch und Gemüse sehr schmackhaft, die Remouladensauce zwar nicht „deftig“, aber lecker! Die Bratkartoffeln waren uns nicht kross genug, was schade war, da sie ansonsten gut gewürzt waren.

Das Rumpsteak mit Röstzwiebeln und Kartoffelecken hingegen ließ keine Wünsche offen: Wir hatten es mehr englisch als medium bestellt und bekamen es genau so, klasse! Die Zwiebeln lagen neben dem Steak – und zwar in wirklich ausreichender Menge. Frisches Lauch on top sowie Kräuterbutter auf dem Steak sorgten dafür, dass die Angelegenheit auch optisch passte.

Einkehr am Palmenhaus
Orangeriestraße 5
01326 Dresden

Telelfon 0351 / 2610188
www.einkehrampalmenhaus.de

Geöffnet
Di – So ab 11.30 Uhr

[Besucht am 20. Oktober 2012 | Lage | Karte der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]

Print Friendly

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Tapas unter deutscher LeitungTapas unter deutscher Leitung Um ein Haar hätten wir ja in Banyalbufar Urlaub gemacht – aber mal ganz ehrlich: Wer hat denn Lust, allen Freunden und Verwandten so einen komplizierten Namen […]
  • Die ruhige Ecke MallorcasDie ruhige Ecke Mallorcas Der Ort im äußersten Nordwesten Mallorcas hat mehrere Namen, spricht sich aber immer nahezu gleich aus: Sant Elm – San Telmo. Außerdem hat die Ansiedlung etwa […]
  • Sonntagsdrömmelei an den Stränden und im RestaurantSonntagsdrömmelei an den Stränden und im Restaurant Eine gute Idee, Sonntagmittag essen gehen zu wollen, ohne reserviert zu haben. Unsere V-Frau hatte uns viele Tipps gegeben, ein bei ihr besonders beliebtes […]
  • Nah dran und doch weit wegNah dran und doch weit weg Als er, sagte Sommelier Jens Pietzonka, neulich bei Matthias Hey den Weinberg hochgestapft sei, da sei ihm klar geworden: Auch bei Naumburg gibt es Steillagen! […]
  • Fischsuppe und HeringsfiletsFischsuppe und Heringsfilets Essen wie in der Großstadt: Einfach kommen, auch nach 14 Uhr, einen freien Platz suchen und finden und was zu essen bestellen. Dass es so etwas auf Hiddensee gibt, […]
  • Frühling im KaminrestaurantFrühling im Kaminrestaurant Der Kamin knistert, die Tafel ist festlich eingedeckt, ein Mann spielt im Hintergrund Klassisches auf dem Piano. Das Kaminrestaurant des Pillnitzer […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*