Kastenmeiers mit Spitzenbewertung im Falstaff

kastenmeier

Nun hat auch der Falstaff einen Restaurantführer: Der Gasthausguide liegt dem aktuellen Heft bei. Vorgestellt werden 200 Restaurants, vergleichsweise wenig also (beim Feinschmecker beispielsweise listen sie 800 und können immer noch nicht umfassend sein). Anders als bei den Anderen bewerten für den Falstaff Gasthausguide die Leser – ob und wie seriös das ist, muss jeder für sich selbst entscheiden: Es ist dann ja auch immer eine Frage, wie viele Freunde die Gastronomen bei der Abstimmung mobilisieren können.

Nicht im Heftchen, aber im Magazin und daher von der Redaktion getestet: Kastenmeiers Restaurant. Mit 88 Punkten ist es in der Dresdner Spitze platziert – wobei die Punkte sich aus den vier Kategorien Essen (maximal 50 Punkte), Service (maximal 20 Punkte), Wein-/Getränkekarte (maximal 20 Punkte) und Ambiente (maximal zehn Punkte) speisen. 47 von den möglichen 50 Punkten fürs Essen lässt Kastenmeiers Restaurant allerdings mehr als gut aussehen: die anderen Dresdner im Gasthausguide liegen zwischen 44 (bean&beluga / Elements / Charlotte K. / Lippe’sches Gutshaus) und 43 (Weimer‘ Landgasthof). Für Service und Weinkarte gaben die Falstaff-Tester je 17 (von 20 möglichen) Punkten.

Außer den schon genannten sind im Gasthaus-Guide nur noch drei weitere Restaurants für Sachsen verzeichnet: Wjelbik in Bautzen, Apels Garten in Leipzig und die Weberstube in Schirgiswalde – vor allem den Leipzigern dürften da noch einige mehr einfallen. Die erreichte Punktzahl liegt zwischen 83 (Weimer’s Landgasthof) und 88 (bean&beluga, Elements, Lippe’sches Gutshaus)

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Nichts Neues in DresdenNichts Neues in Dresden Es ist der 14. August, und auf dem Balkontisch liegt der September-Feinschmecker. Darin ein Extra-Buch: Die 800 besten Restaurants – des Jahres 2014. So geht […]
  • Neun von 800Neun von 800 Der erste Restaurantführer mit der Jahreszahl 2013 erschien heute: Er liegt der aktuellen Ausgabe des "Feinschmecker" bei (Heft inkl. Beigabe 9,95 €). Außer […]
  • Feinschmecker: bean&beluga Dresdens BestesFeinschmecker: bean&beluga Dresdens Bestes Kleines Sensatiönchen im Dresdner Gourmetreich: Erstmals (wenn ich mich recht erinnere) ist Stefan Hermanns bean&beluga besser bewertet als das Caroussel. […]
  • Nah dran und doch weit wegNah dran und doch weit weg Als er, sagte Sommelier Jens Pietzonka, neulich bei Matthias Hey den Weinberg hochgestapft sei, da sei ihm klar geworden: Auch bei Naumburg gibt es Steillagen! […]
  • Überraschung in DresdenÜberraschung in Dresden Es gibt sie noch, die kleinen Überraschungen. Der Feinschmecker, der in diesem Jahr sein 40jähriges feiert, gönnt sich was: statt eines Heftes mit den 800 […]
  • Michelin Bibs und Gault&Millau: So sieht’s ausMichelin Bibs und Gault&Millau: So sieht’s aus Nun flippen sie wieder aus, die Köche in deutschen Landen. Der Grund sind kleine dicke Bücher, Restaurantführer oder, um möglicher sprachlicher politischer […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*