Gaumenfreuden und Luft im Glas

Im aufgefrischten „Schmidt’s“ ist das Essen weiter großartig, aber die Bedienung manchmal etwas befremdlich

Schmidt's Restaurant

Schmidt’s Restaurant in Hellerau ist seit Jahren eine beliebte Adresse im Dresdner Norden. Klare Formen im Restaurant und Gradlinigkeit auf den Tellern sorgen für regen Zuspruch. Das ehemalige Pförtnerhaus wurde jetzt „vorsichtig und mit Bedacht umgebaut und aufgehübscht“, wie man der Webseite entnehmen kann. Ein Grund, mal wieder hinzugehen!

Es gibt frische Farbe, einen schönen schmalen Spiegel an der gesamten rückseitigen Wand und den Austausch einiger Bistro-Stühle durch rotes Ledermobilar, auf dem man sich beim Essen entscheiden muss: Vorne sitzen und keine Lehne haben oder hinten sitzen mit Lehne und nicht mehr bequem an den Tisch kommen. Um dieser Entscheidung auszuweichen, wählten wir – wie die anderen Gäste vor uns – einen der Tische mit traditioneller Bistrostuhl-Variante.

Das Angebot im Schmidt’s liest sich immer so, dass man am liebsten gleich alles bestelllen möchte. Aber das schafft ja kein Mensch, weswegen wir uns erst einmal klassich entschieden: Vorspeise, Hauptgang, dann schaun mer mal. Lauwarmer Savarin von der Felsenrotbarbe auf Wakame Algen und Muschelbulgar war ein Gedicht in mehreren gelungen Strophen. Hier passte einfach alles, und das Dressing zum kleinen feinen Salat verdient für seine fruchtig-frische Note ein Sonderlob.Karamelisiertes Kalbsbries mit Apfel-Linsensalat und Morchelespuma auf dem anderen Teller stand dem kaum nach – lediglich über den Gar-Grad der Linsen hätte man einen Disput auf sehr hohem Niveau führen können (mir waren sie ein wenig zu wenig gar!). Espuma muss man mögen oder kann es sein lassen: Obwohl ich da sonst eher skeptisch bin, passte der leichte Schaum mit dem typischen Morchelgeschmack trefflich zum tadellosen Bries.

Derlei bestens eingestimmt hatten es die Hauptgänge schwer – aber wir wurden nicht enttäuscht:Seeteufel im Pancettamantel mit Krustentierschaum, Gurkenspaghetti und Korianderravioli lässt auf einen Hauch von Verspieltheit schließen (zu spaghettähnlichen Streifen geschnittene Gurken muss man erst einmal ordnetlich auf die Gabel bekommen!), und Speck um so einen delikaten (und perfekt gegarten) Fisch zu wickeln macht die Sache auf jeden Fall nicht nur würzig, sondern auch salzig. Aber insgesamt war auch dieser Gang eine Gaumenfreude.

Erfreulich saftig war die Roulade von Kaninchen und Lachsforelle mit Parmesanschaum, Pürée von rotem Paprika und Schnittlauchrisotto, die Lachsforelle als Füllung eine nette Idee und geschmacklich eine prima Ergänzung. Das Risotto gehört zu den eher guten in Dresden, auch wenn Schnittlauch nur außen herum arrangert war. Aber das Grün trug dadurch wesentlich zur guten Optik des Tellers bei!

Und dann passierte, was wir schon einmal erlebt hatten: Nach dem Abräumen des Hauptgangs wurden wir schlicht nicht mehr beachtet. Gut, wir haben nicht mit den Armen gefuchtelt – aber die bis dato freundliche und gar nicht zickige Bedienung (ja, das hatten wir in Hellerau schon mehrfach!) blickte zwar mehrfach zum Tisch, aber sah großzügig über zwei leere Weingläser und eine leere Fläche vor uns hinweg. Gerne hätten wir Dreierlei Käse aus dem Erzgebirge probiert und dazu einen passenden Rotwein genossen (dank vieler offener Weine geht das nämlich ganz gut) – aber wenn nun schon zum zweiten Mal die Beachtungskurve nach dem Hauptgang auf Null absinkt, dann eben nicht.

Als wir, nach über zwanzig Minuten angeregten Nichtbedientwerdens, aufstanden und in den Mantel schlüpften, erregten wir die Bedienungsaufmerksamkeit. Ich so: „Wir wären doch zum Zahlen an die Kasse gekommen!“ – Daraufhin sie: „Aber natürlich komme ich gerne zu Ihnen!“

Ach so!

Schmidt’s Restaurant
Moritzburger Weg 67
01109 Dresden
Tel. 0351 / 804 48 83
www.schmidts-dresden.de

Geöffnet:
Mo – Fr: 11  bis 23 Uhr
Sa: 17:30 bis 23 Uhr
So: geschlossen

[Besucht am 02.03.2011 | Veröffentlicht am 10.03.2011 in PluSZ, Beilage der Sächsischen Zeitung, eine weitere Fassung im Augusto 2011 | Zur Karte der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Schmidt’s Restaurant

Karte wird geladen - bitte warten...

Schmidt’s Restaurant 51.107739, 13.759368 RestaurantkritikenSchmidt\'s Restaurant Gourmetcatering / König Albert GmbH, Moritzburger Weg, Dresden, Deutschland (Routenplaner)

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Schöne Überraschungen und GeschmackserlebnisseSchöne Überraschungen und Geschmackserlebnisse Seit dem Sommer 2002 schon hält Schmidt's Restaurant in Hellerau die Fahne des guten Geschmacks hoch – und am damals bei der Eröffnung wie heute so […]
  • Drei Herren und ein PerlhuhnDrei Herren und ein Perlhuhn Das Perlhuhn Das Perlhuhn zählt: eins, zwei, drei, vier ... Was zählt es wohl, das gute Tier, dort unter den dunklen Erlen? Es zählt, von Wissensdrang […]
  • Kreativ und handwerklich sauberKreativ und handwerklich sauber Als Bernado Bellotto, den sie Canaletto nannten, seine berühmte Vedute „Dresden vom rechten Ufer der Elbe, oberhalb der Augustus-Brücke“ anfertigte, stand er […]
  • Allein beim kleinen FrankAllein beim kleinen Frank "Weekend starts Thursday" - das Wochenende beginnt am Donnerstag, sagen die Freunde in Kalifornien immer und gehen vor dem eigentlichen Wochenende gerne aus. […]
  • Schmidt’s Restaurant, Dresden-HellerauSchmidt’s Restaurant, Dresden-Hellerau [2003] Schmidt ist ein Name, den man sich gut merken kann. Aber nicht alle Schmidts sind bekannt wie Harald. Karl Schmidt beispielsweise hat zwar Großes geleistet […]
  • LingnerterrassenLingnerterrassen Das mittlere der drei Elbschlösser hat ein hartes Schicksal: Es wurde der Stadt Dresden vererbt. Allerdings mit Auflagen: Schloss und Park sollten der […]

1 Trackback / Pingback

  1. Sternstunden für fantastisches Essen | STIPvisiten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*