Verfremdete Eierschecke im Glas

Heitere Genießerrunde im Wintergarten des Maritim

Wintergarten

Der Wintergarten im Maritim-Hotel liegt, wie das bei Hotels leider so üblich ist, etwas versteckt. Aber mit ein bisschen Mut (da beißt keiner!) ist es dann gar nicht so schwer: Es geht durch die Lobby des wunderbar restaurierten Erlwein-Speichers. Hier lohnt der Blick nicht nur rundrum, sondern nach oben – atemberaubend schön – und wenn man (so wie wir) zur Blauen Stunde kommt, gibt es sehr schöne Farbspiele und Spiegelungen der großen Kronleuchter in der Glasfassade mit dem dunkelblauen Himmel über allem. Zum Restaurant selbst ist es dann noch ein kleiner Weg, durch das Frühstücks- und Buffetrestaurant und wieder ein paar Stufen hoch auf Elbterrassen-Niveau. Da sitzt man dann erstaunlich gemütlich, hört den Pianospieler live nur leicht im Hintergrund und kann sich ganz sich selbst, den Freunden und dem Essen widmen.

Wir waren in heiterer und großer Runde im Rahmen der Aktion Dresden isst fantastisch im Wintergarten – an schön eingedeckter großer Tafel. Vorab gab es Brot, schön frisch und mehrere Sorten, mit Butter und diversen anderen Aufstrichen. Derlei Aufmerksamkeiten wissen wir stets zu schätzen – obwohl man ja immer aufpassen muss, nicht vor lauter Ohnmachtshappen schon vor dem eigentlichen Essen den Appetit zu verlieren.

Das eigentliche Drei-Gang-Menü (31,50 Euro) startete dann mit einem Schaumsüppchen vom weißen Wurzelgemüse mit Petersilienpesto und geräucherter Forelle, bei dem die Forelle sich kugelte wie ein Seeigel. Eine gefährliche Angelegenheit, wenn man das ohne Messer und Gabel essen wollte. Bei uns gab’s keinen Unfall, die Suppe selbst schmeckte winterlich-gut und passte somit leider immer noch zur Jahreszeit.

Wir nutzten den Vorteil der großen Gruppe und bestellten zu jedem Gang einen Wein aus der gut sortierten Karte und hatten dann doch jede(r) nur ein Gläschen. Zur Suppe genossen wir einen 2008 Schloss Vollrads Riesling Kabinett und überlegten lange, ob wir dabei bleiben sollten, taten’s aber nicht!

Zum Hauptgang blieben wir trotz Fleisch bei einem Weißen – weil uns danach war. Ein 2011 Oberbergener Bassgeige Grauburgunder von Franz Kellers Schwarzem Adler hatte genug Gerüst, Filet und geschmortes Bäckchen vom Kalb mit Rote Beete Knödel, Quarkkeulchen und Schmorkarotte geschmeidig zur Seite zu stehen. Die Küche grüßte mit einem verliebten Karotten-Koch und einem verspielten Rote-Bete-Koch, der die erdige Frucht fast wie ein Griesknödel-Dessert wirken ließ. Das Fleisch hingegen war in Ordnung, mit rosa Filet und mürbem Bäckchen.

Vor dem Dessert unkten noch alle am Tisch, was denn eine Dresdner Eierschecke am Ende eines derartigen Menüs zu suchen habe. Aber sie hatten die DNN-Beilage nicht genau studiert, denn dort gab es das Rezept –  so blieb Dresdner Eierschecke im Glas (Quarkmousse, Süße Brösel, Traubenragout, Eierlikörespuma eine schöne Überraschung. Keine Spur von Kaffeekränzchen, aber sehr schmackhaft mit den verschiedenen Schichten. Und der 2010 Rosé Saigner von Markus Schneider ging dazu runter wie Butter…

Wintergarten
im Hotel Maritim
Devrientstr.10/12
01067 Dresden

Tel.: 0351/2160
http://www.dresden-congresscenter.de/de/maritim-hotel/gastronomie/restaurant-wintergarten

Geöffnet: täglich 18 – 23 Uhr

[Besucht am 28. März 2013 im Rahmen der DNN-Aktion Dresden isst fantastisch | Veröffentlicht am 5. April 2013 in den DNN | Lage | Zur Karte der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Tapas unter deutscher LeitungTapas unter deutscher Leitung Um ein Haar hätten wir ja in Banyalbufar Urlaub gemacht – aber mal ganz ehrlich: Wer hat denn Lust, allen Freunden und Verwandten so einen komplizierten Namen […]
  • Vier Hunde und kein HallelujahVier Hunde und kein Hallelujah Warum ausgerechnet vier Hunde in der Stadt sind, warum sie das auf italienisch mitteilen: Keine Ahnung. Was wir hingegen wissen, ist dies:  Quattro Cani della […]
  • Kulinarische Tour d‘ DresdenKulinarische Tour d‘ Dresden "Dresden isst fantastisch" haben die Dresdner Neuesten Nachrichten eine Aktion genannt, bei denen in acht Wochen 16 Restaurants ein besonderes Menü zu einem […]
  • Il Padrino: Toller Lachs beim PatenIl Padrino: Toller Lachs beim Paten Der Hut hängt an der Wand, aber der Revolver liegt auf dem Tisch. Das Buch neben der Kerze hat einen Durchschuss, sein Titel lautet passenderweise: Das […]
  • Essen, das die Herzen wärmtEssen, das die Herzen wärmt Das Herz der Welt, selbst wenn man die auf nicht mehr als den Raum Dresden verorten würde, ist hier nicht. Der Dreiseithof, in dem Hanno und Christa Knitsch […]
  • Rosengarten: Einfache italienische KücheRosengarten: Einfache italienische Küche Unten an der Elbe am Ende des Rosengartens gibt‘s ein Café, das im Sommer nicht nur für Kinder ein äußerst beliebter Anlaufpunkt ist – ich sag nur: Der […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*