Apulische Burrata, echt sächsisch gepimpt

Kochsternstunden 2020: Restaurant finesse

Kochsternstunden-Menü im finesse

Gestern hatte ich ein Date mit charming Nicole. Allerdings mit der unverzichtbaren besseren Hälfte Elvis Herbek ihrerseits – und auch ich kam ja nicht allein, sondern in Begleitung ins Restaurant finesse. Alles gut also. Wer da so selbstbewusst für sich wirbt (die kursiv gesetzten Ausdrücke sind Zitate aus dem Menüheft des Menüwettbewerbs Kochsternstunden), buhlt also mit großem Selbstbewusstsein um die Gunst der Gäste bei diesen Wettbewerb. Und das natürlich nicht ganz grundlos: im vergangenen Jahr landete das Restaurant finesse mit Elvis Herbek in der Küche auf Platz vier – war aber das beste Restaurant Dresdens, weil die drei Besten des Wettbewerbs aus dem Umland kamen. Und beste Servicekraft war wie auch schon 2018 nach Meinung der testenden Gäste Nicole Hieke.

Wir fühlten uns auch an diesem Abend bei charming Nicole bestens aufgehoben, wie offensichtlich auch die Gäste rundherum. Wünsche der Gäste scheinen dafür da zu sein, erfüllt zu werden – und Zeit für ein Schwätzchen bleibt auch immer zwischendurch, ohne dass darunter die anderen Gäste leiden. Sehr entspannend! Noch spannender ist freilich das, was Elvis Herbek im Hintergrund macht: in nachgeradezu stoischer Ruhe werkelt er allein in der offenen Küche vor sich hin und zaubert ausnahmslos feine Sachen, die auch noch angenehm angerichtet dann zum Tisch kommen, wo sie ordentlich erklärt werden.

Alle probierten Gänge zeigten Mut zum Geschmack, wobei alles dezent und nachhaltig gewürzt ist. Großes Gaumenkino ist also garantiert. Wir waren gespannt, was sich hinter der Blüte Apuliens verbergen würde und verraten hier schon mal, dass es sich um eine Burrata handelt (wer sie nicht kennt: eine Art Mozzarella, die innen mit süßer Sahne und Mozzarella-Strängen gefüllt ist). Wegen der frischen süßen Sahne schmeckt die in Apulien und den anderen Ursprungsgegenden in Italien meist besser als außerhalb – aber im finesse haben sie die Burrata echt sächsisch gepimpt mit der Dresdner Berle von Torsten Schlüter. Der reichert seinen Käse aus pasteurisierter Schafsmilch mit allerlei würzigen Dingen an – über die Burrata hobelte Nicole Hieke Berle mit Roter Beete und Ingwer. Sehr pikant und schmackhaft und – hallo Instagrammer! – auch optisch ein Gewinn.

…und so könnte man zu jedem Gang eine kleine Geschichte erzählen, aber dann wird der Beitrag ja so lang wie der Abend (aber sicher nicht so schmackhaft). Also nur in Kürze: der Zwischengang WürziBOB „reloaded“ stellt eine angenehm kleine und sehr schmackhafte Bratwurst in den Geschmacksmittelpunkt. Das Geheimnis: neben dem normalen Brät kann diese Wurst merkliche Spuren von Würzfleisch und Käse enthalten. Die Suppe spielt mit der Surf-and-Turf-Idee und gesellt Blutwurst zum Kabeljau – und wer noch nie Blutwurst gegessen hat, weil er sie nicht mag (wie immer das gehen soll…), könnte sich bei diesem Gang mal ans Unbekannte heran arbeiten. Der Hauptgang ist mit einem großen Stück Bauch vom Duroc arg fleischlastig – aber das beste bei diesem Gang war für uns das, was sich hinter der Bezeichnung Rotkohl verbarg: kein Rotkohl, sondern die Neuzüchtung Roter Spitzkohl – mit dem allen bekannten (grünen) Spitzkohl und Rotkohl als Eltern. Toll gemacht, mehr Salat als Gemüse!

Ob’s auch was zu trinken gab, erübrigt sich als Frage: man muss auch in dieser Hinsicht nie darben im finesse. Manchmal veranstalten sie im finesse ja Abende nur mit Champagner, was (in Zusammenarbeit mit Dresdens Champagner-Pro Hartmut Richter) das Vergnügen noch ein wenig höher schraubt. Im vergangenen Jahr haben wir das mitgemacht. Dieses Mal gab’s nur zur Begrüßung die Hausmarke von Hartmut Richter (und dem finesse…) und danach wunderbar passend ausgesuchte Weine. Schon wegen des Muschelkalk-Silvaners von Bickel-Stumpf sollte man die Weinbegleitung mitmachen!

Das Menü

  • AMUSE BOUCHE
  • Blüte Apuliens | Dresdner Berle | Kirsche | Walnuss | Wildkräuter
  • WürziBOB „reloaded“ | Bratwurst | Erdapfel | Gurke | Senf
  • Kabeljau im Sauerland | Blutwurst | Sellerie | Sauerkraut | Wasabi
  • Bauch vom Duroc | Rotkohl | Moosbeere | BBQ | Gnocchi
  • ApplePIE 2.0

Die Weinbegleitung

  • Maison Alexandre Bonnet Champagner Grande Reserve
  • Martin Waßmer Markgräflerland Sauvignon Blanc
  • Bickel Stumpf Silvaner „Muschelkalk“ Franken
  • Gundersheimer Riesling Weingut Bossert Rheinhessen
  • La Séductrice Cuvée Malepére La Louviére
  • Taylor`s 325th Aniversary Reserve Tawny Port

Die Preise

  • 4-Gänge-Menü (ohne WürziBOB) 49,00 € (inkl. Weinbegleitung 89,00 €)
  • 5-Gänge-Menü 59,00 € (inkl. Weinbegleitung 99,00 €)

Restaurant finesse
Schützengasse 13
01067 Dresden

Tel. +49 351 / 48454930
www.restaurant-finesse.de

Öffnungszeiten:
Di – Sa 17:30 – 22:30 Uhr

[Besucht am 11. Februar 2020 | Übersicht der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]
Karte wird geladen, bitte warten...


Hinweis:

Die STIPvisiten sind Partner der Kochsternstunden.

Mehr lesenswerte Beiträge

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. finesse in Dresden - Kochsternstunden-Menüwettbewerb
  2. Kochsternstunden: Schönburger Palais ist Sachsens Bestes | STIPvisiten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*