Wenn Lieblinge gewinnen

Sieger der Kochsternstunden 2015 stehen fest

Clemens Lutz, Marlen BuderDie Fastenzeit ist in Dresden ein Problem für Leute, die gern essen gehen: Die Kochsternstunden locken in gute Restaurants, in diesem Jahr bereits zum siebten Mal. 29 Restaurants haben dieses Mal mitgemacht, mehr als die Hälfte davon haben wir besucht – als Tester unter Testern, denn wie Clemens Lutz (mit Marlen Buder zusammen Erfinder der Kochsternstunden) heute auf einer Pressekonferenz bekannt gab, haben mehr Genießer als je zuvor das Angebot wahrgenommen. Leute hat er nicht gezählt (bzw. nicht bekannt gegeben), aber die Zahl der verkauften Menüs lässt den Schluss zu: 4.083 waren es, 142 mehr als im Vorjahr. Das entspricht 140,7 Menüs pro Restaurant im Vergleich zu 131/Restaurant im Vorjahr. Ein schöner Umsatz für die Restaurants, denn nach unserer eigenen Statistik betrug in diesem Jahr der Durchschnittspreis für ein Viergangmenü 41,53 € – und mit der (von den meisten Besucher*innen obligatorisch dazu bestellten) Weinbegleitung 55,19 €.

Kochsternstunden-Gewinner 2015Ziel der Kochsternstunden ist es ja, Sieger zu küren – und die wurden auf insgesamt 2.352 Bewertungsbögen und online über eine Smartphone-App ermittelt. Das Ergebnis ist denkbar knapp, denn man muss schon auf die Stelle hinterm Komma sehen, um eine Reihung festzustellen. Sieger wurde (Trommelwirbel!) das Landhotel Rosenschänke (28,3 *), knapp gefolgt von der Brasserie Ehrlich (28,2 *) und einer Doppelbelegung auf Platz drei (Villa Sorgenfrei und Landidyll Erbgericht (je 28,1*). Auf den folgenden Plätzen liegen das Elements und der Vorjahressieger Weinhaus Schuh (beide Platz 4 mit je 27,9 *) und das Wohnzimmer vom Raskolnikoff sowie Daniel (beide Platz 5, je 27,8 *).

Wie kommt’s zur Punktzahl? Ganz einfach: zu vergeben waren maximal fünf Sterne in den Bereichen Service / Geschmack /Kreativität / Ambiente sowie Preis-Leistung. Die Punkte vom Geschmack wurden doppelt gerechnet, so dass maximal 30 Punkte möglich gewesen wären. Die erreichte Punktzahl teilten die Auswerter dann noch durch die Anzahl der abgegebenen Bewertungen – und da kommen dann die obigen Werte heraus.

Köche, SommelierenWir waren, wie gesagt, nicht überall (weswegen oben zwei Links fehlen) – aber das Gesamtjury-Urteil kommt unseren gegessenen Erfahrungen schon recht nahe. Vor allem das Sieger-Doppel Rosenschänke und Brasserie Ehrlich konnte uns ebenfalls sehr überzeugen – und das schon vor dem eigentlichen Beginn mit zwei Pre-Openings, bei denen die beiden Teams von Küche und Service mal in der Brasserie und dann in der Rosenschänke zusammen je zwei Gänge ihres Kochsternstunden-Menüs präsentierten. Dieses Miteinander statt des sonst so gern geübten Gegeneinanders hat sich dreifach ausgezahlt, denn erstens hatten die beteiligten Köche und Service-Mädels selbst ungeheuer Spaß, zweitens fielen die soeben erwähnten beiden Spitzenplätze ab – und drittens gab es auch für für den Service viel Lob: Den 2. Platz belegte Nadine Butter von der Brasserie Ehrlich (4,93 *), den 3. Platz Stephanie Walther vom Landhotel Rosenschänke (4,91 *). Auch da gehen wir mit. Und, gibt’s gar keinen ersten Platz? Doch, klar gibt es den: Sarah Leuwer von Bülow’s Bistro machte das Rennen (4,94 *) – da können wir nichts zu schreiben, denn als wir dort waren, war sie nicht an unserem Tisch (wohlgefühlt haben wir uns dennoch).

Lippe'sches GutshausAußerhalb aller Publikumswertung nominieren wir auch noch ein paar STIPvisiten-Sieger. Nach unseren individuellen Erfahrungen sollten bei den Service-Kräften dringend noch Madeleine König vom william, Julia Lehr vom Lippe’schen Gutshaus sowie die Frances vom Raskolnikoff genannt werden – die Links führen zu unseren Berichten. Den einen oder anderen Negativ-Kandidaten hätten wir auch noch, aber da decken wir mal lieber den Mantel des Schweigens drüber – es soll ja keine(r) den Job wegen einer Kritik verlieren. Bei den Restaurants könnten wir es uns leicht machen und konstatieren, dass die mit dem guten Service auch in der Küche überzeugten – also zusätzlich zu den eh schon offiziell genannten noch william und das Lippe’sche Gutshaus. Hinzu kommt in der Einheit von Gastgeber-Qualität und Küche für uns auch immer wieder Gräfe’s Wein&fein mit dem Wein-Entertainer (und Kenner!) Matthias Gräfe am Gast und Nicolle Kirsten in der Küche. Und wenigstens einmal sei’s ganz deutlich geschrieben: bei allen gilt in der Regel: „plus Team“…

Viele Sieger, viele glückliche Gesichter – aber die eigentlichen Sieger sind ja alle, die mitgemacht haben. Weil sie eine Fastenzeit lang großes Ess- und Trink-Vergnügen hatten! Manchmal muss man eben auf Verzicht verzichten…

Hat geschmeckt…

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Überraschung in DresdenÜberraschung in Dresden Es gibt sie noch, die kleinen Überraschungen. Der Feinschmecker, der in diesem Jahr sein 40jähriges feiert, gönnt sich was: statt eines Heftes mit den 800 […]
  • Sternstunden für fantastisches EssenSternstunden für fantastisches Essen Dresdens Leckerschmecker sind derzeit arg umworben: Sie sollen Restaurants testen. Dazu laden ein einerseits die Kochsternstunden, die Clemens Lutz und Marlen […]
  • zwei plus zwei gleich einszwei plus zwei gleich eins Zu viele Köche verderben den Brei, sagt man so. Fragt sich, ab wann es zu viele sind. Zwei offenbar nicht, denn im Vorfeld der Kochsternstunden hatten die […]
  • In der Obhut eines verständnisvollen TeamsIn der Obhut eines verständnisvollen Teams Ich habe gerade ein sehr schönes Buch gelesen, das eine Italienerin geschrieben hat, die derzeit in Deutschland lebt. Also beinahe, denn sie ist mit München ja […]
  • Menü mit großem EssvergnügenMenü mit großem Essvergnügen Wie schön, dass die hervorragenden Köche aus ihren Küchen nicht nur die Gäste der Spitzenrestaurants bedienen, sondern auch – mit gleichem Können zubereitet, […]
  • Was willst Du mehr, Gast?Was willst Du mehr, Gast? Die Kleinigkeiten sind es, die Klitzekleinigkeiten manchmal. Das Elements macht's vor: Seit Herbst vergangenen Jahres mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*