Garanten für ein Maximum an Schlemmerei

Bib Gourmand 2018: 460 Adressen bundesweit, davon 13 in Sachsen – und drei in Dresden

Nun gut, die Kolleginnen und Kollegen vom Tag24 (MoPo Dresden) nennen ihn in der Überschrift einen Kneipenführer – aber dafür vergessen sie das eine oder andere Restaurant bei der Aufzählung. Kann in der Hektik des Alltags ja mal passieren, aber natürlich freuen sich in der Regel die Ausgezeichneten, wenn sie vom Michelin den Bib Gourmand verliehen bekommen. Das ist die Kategorie unterhalb der Sterne-Restaurants (weswegen sich eben nicht alle Köche freuen, wenn sie nur den kleinen Michelin abbekommen…) – aber eigentlich ist das die beste aller Klassen, verschont der Bib die Restaurants doch vor Gästen, die allzu viel Tamtam und ChiChi erwarten.

„Das Prädikat verweist auf sorgfältig zubereitete Speisen zu einem besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis“ sagen die Michelin-Tester, die für den jetzt vorgelegten Bib Gourmand Guide insgesamt 460 Topadressen zusammengetragen haben – 13 davon in Sachsen. Drei davon sind neu, drei nicht mehr dabei. Die drei Neuen: das e-Vitrum von Mario Pattis, das erst im August dieses Jahres eröffnet hat (unser Bericht). Ebenfalls neu dabei sind das Laurus Vital in Hartmannsdorf und das Genusswerk in Pirna. Mit 149 Adressen finden sich die meisten Bib-Gourmand-Restaurants übrigens nach wie vor in Baden-Württemberg. Die unangefochtene deutsche Bib-Gourmand-Hauptstadt liegt weiterhin im Norden: Dresdens Partnerstadt Hamburg hat 19 ausgezeichnete Restaurants.

Hier die Liste der sächsischen Restaurants – sortiert nach den Städten, in denen sie ihre Kochkunst anbieten (spannend: Leipzig ist gar nicht dabei!). Die Links führen zu unseren Restaurantkritiken, wenn wir schon mal da waren.

„Ein Maximum an Schlemmerei bis 37 Euro: gute Produkte, die schön zur Geltung gebracht werden“ sowie „eine moderate Rechnung“ zeichnen die Restaurants mit Bib Gourmand aus, die „Qualität der Produkte muss stimmen, ebenso die Sorgfalt bei der Zubereitung. Hinzu kommen präzise Garzeiten und Techniken, gekonntes Abschmecken und harmonische Verbindung der Aromen“ heißt es in einer Pressemeldung des Verlags. Nicht nur zur Vorweihnachtszeit kann man das ja mal selbst ausprobieren 😉 .

Bib Gourmand 2018
Verlag: Michelin, Vertrieb durch GRÄFE UND UNZER VERLAG GmbH
ISBN: 978-2067226890
288 Seiten, 17,90 €

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Michelin Bibs und Gault&Millau: So sieht’s ausMichelin Bibs und Gault&Millau: So sieht’s aus Nun flippen sie wieder aus, die Köche in deutschen Landen. Der Grund sind kleine dicke Bücher, Restaurantführer oder, um möglicher sprachlicher politischer […]
  • FixsterneFixsterne Ein neues 3-Sterne-Restaurant, drei neue 2-Sterne-Restaurants und 39 neue 1-Stern-Restaurants. Außerdem 51 neue Bib Gourmand Restaurants: Das ist die Bilanz im […]
  • Spieglein, Spieglein an der Wand…Spieglein, Spieglein an der Wand… Die Frage nach den Besten wird ja immer gerne wieder gestellt. Befragt man die Betroffenen, sehen sie sich selbst eher oben als unten, lesen oder hören sie […]
  • Nichts Neues in DresdenNichts Neues in Dresden Es ist der 14. August, und auf dem Balkontisch liegt der September-Feinschmecker. Darin ein Extra-Buch: Die 800 besten Restaurants – des Jahres 2014. So geht […]
  • Benjamin Biedlingmaier mit 17 Punkten neu im Gault MillauBenjamin Biedlingmaier mit 17 Punkten neu im Gault Millau Er nennt sich "Reiseführer für Genießer" und ist nach dem Michelin der Restaurantführer mit den meisten Begehrlichkeiten: Der Gault Millau. Da möchte man schon […]
  • Neun von 800Neun von 800 Der erste Restaurantführer mit der Jahreszahl 2013 erschien heute: Er liegt der aktuellen Ausgabe des "Feinschmecker" bei (Heft inkl. Beigabe 9,95 €). Außer […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*