Kalender 2020: Durchblicke

Kalender 2020

Den Durchblick haben ist ja immer ein lohnenswerte Sache. Mit dem Kalender 2020 ist ein Jahr Durchblick gewährt – aus gutem Grund fast immer aufs Meer, an dem man ja eh viel häufiger sein sollte.

Das Titelblatt zeigt die Plastik Undine kommt an der Elbe in Dresden-Pieschen von Angela Hampel. Mit passendem Sonnenuntergang und gemächlich die Elbe überfahrenden Ballons macht sich Undine besonders gut… [Spaziergänge im Welterbe – auch wenn’s keins mehr ist]

Im Januar blicken wir von Alicudi aufs Meer. Die Säulen der Terrasse laden zum Durchblick ein…Alicudi ist die westlichste der sieben Äolischen Inseln. [Alle Beiträge über Alicudi bei den STIPvisiten.]

Pollara auf Salina begleitet uns durch den Februar – ausnahmsweise nicht mit den sagenumwobenen Sonnenuntergangsbildern (die hatten wir je schon im Dezember 2018 als Kalenderthema) und auch nicht mit il postino, dem Postboten (mehr Infos hier). [Alle Beitäge über Salina bei den STIPvisiten.]

Im März verschlägt es uns an den Arco di San Felice, der zu Vieste im Gargano gehört – und der ist ein malerischer Teil von Apulien. [Bericht mit dem Arco und alle Beiträge Apulien bei den STIPvisiten.]

Im April ist es wieder ein künstlicher Durchblick: auf Panarea (die kleinste der Äolischen Inseln) gibt es jede Menge solche Sehgelegenheiten, gerne mit dem Stromboli im Hintergrund. [Alle Beiträge Panarea bei den STIPvisiten.]

Im Inselhopping geht’s im Mai nach Sardinien. Der Rocce Rosse bei Arbatax auf Sardinien sieht erst einmal rechts unspektakulär aus. Bei richtigen Licht und mit dem richtigen Standpunkt macht der rote Fels jedoch was her und ist beliebt bei Selfie- und Influencer-Fotografen! [Bericht über den Rocce und alle Beiträge Sardinien bei den STIPvisiten.]

Bei Savelletri in Apulien genossen wir Meeresfrüchtesalat, Antipasti italienische Art und Weißwein für drei Euro den halben Liter sowie einen herrlichen Blick auf den Himmel durch ein kaputtes Strohdach. Das ist nun Motiv für den Monat Juni geworden… [Alle Beiträge Apulien bei den STIPvisiten.]

Das Kalenderblatt vom Juli zeigt mal wieder einen Sonnenuntergang. Dieser ereignete sich am Hotel Viticcio auf der Isola d‘Elba und zählt zu den schöneren seiner Art. [Alle Beiträge über Elba auf den STIPvisiten.]

Verlassene Orte haben ihren eigenen Reiz: die Laveria Lamarmora auf Sardinien liegt obendrein am Meer – da möchte man am liebsten gar nicht mehr weg. Im August kann man sich also an diesem lost place satt sehen. [Beitrag – derzeit „aus technischen Gründen“ ohne Bilder – zur schönen Ruine sowie alle Beiträge Sardinien bei den STIPvisiten.]

Im September geht’s endlich mal wieder zu den Äolischen Inseln, die in Deutschland auch gerne Liparische Inseln genannt werden. Das mögen die Bewohner (m/w/d) aller anderen sechs Inseln der Isole Eolie gar nicht! Obwohl es auf Lipari schon arg schön ist, kann man sie verstehen. [Alle Beiträge über Lipari bei den STIPvisiten.]

Das Oktober-Blatt zeigt ein beliebtes Motiv von der Algarve. Bei entsprechendem Wind undHochwasser kann man zwar nicht durchs Felsentor schwimmen, aber auch nicht mehr trockenen Fu0es durchlaufen…[Alle Beiträge über die Algarve bei den STIPvisiten.]

Im November sind wir rein kalenderblattmäßig erneut auf Panarea, der kleinsten der Isole Eolie. Das Motiv ist dieses Mal allerdings natürlichen Ursprungs… [Alle Beiträge Panarea bei den STIPvisiten.]

Zum Jahresende gibt es im Dezember einen Besuch auf der Insel Vulcano, die ebenfalls zu den Isole Eolie gehört. Das Dorf Gelso liegt am wenig besuchten anderen Ende der Insel – die Fahrt dahin lohnt sich! [Bericht Gelso und alle Beiträge Vulcano bei den STIPvisiten.]

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Im Namen der WindroseIm Namen der Windrose Wenn einer gut blasen kann, dann ist es der junge Eolo. Mal bläst er warm von unten, mal stürmisch von oben. Anderntags kommt er von links, dann wieder von […]
  • Unterwegs auf den Isole EolieUnterwegs auf den Isole Eolie Wir sind mal wieder auf Recherche-Reise: Unterwegs auf den Isole Eolie, den Liparischen Inseln. Unterkünfte sind auf Lipari, Salina und Vulcano gebucht, mal […]
  • Pollara: Schönste Sonnenuntergänge auf SalinaPollara: Schönste Sonnenuntergänge auf Salina Schöne Sonnenuntergänge gibt es überall, aber die bei Pollara gehören zu den schönsten überhaupt. Der Fischer Mario Ruoppolo, der im Film Il Postino den […]
  • Sonnenuntergang mit dem PostmannSonnenuntergang mit dem Postmann "Dichter – wie wird man das eigentlich, Don Pablo?" "Geh den Weg am Ufer entlang zur Bucht zurück und achte auf alles, was Du siehst!" aus: Il Postino – Der […]
  • Gelso – ein Fischerdorf mit AtmosphäreGelso – ein Fischerdorf mit Atmosphäre Vulcano erleben die meisten Touristen nur als Tagesbesucher. Und da kommt man erfahrungsgemäß nicht weit: Hoch auf den Gran Cratere, das ist Pflicht. Und dann […]
  • Trattoria da Pina: Mut zum GeschmackTrattoria da Pina: Mut zum Geschmack Gelso am anderen Ende von Vulcano (aus Sicht derer, die im Hafen der Insel ankommen), ist ein Ort mit mehr Buchstaben im Ortsnamen als Häusern im Ort. Naja, […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*