Frühling im Kaminrestaurant

Schmackhaftes Bärlauch-Pot au feu im Kaminzimmer des Schlosshotel Pillnitz

Schlosshotel Pillnitz

Der Kamin knistert, die Tafel ist festlich eingedeckt, ein Mann spielt im Hintergrund Klassisches auf dem Piano. Das Kaminrestaurant des Pillnitzer Schlosshotels hat Stil, da passt auch der Winzersekt zur Begrüßung ganz prima: ein Spätburgunder Weißherbst. Er ist auch ein netter Begleiter beim Studium der Karte, denn in Pillnitz kann man im Rahmen der DNN-Aktion „Dresden isst fantastisch“ aus dem hauseigenen Kamelienblütenmenü von Küchenchef Jean Luc Renaud sich seine drei Gänge (35 €) jeweils aus zwei Alternativangeboten zusammenstellen.

Neben drei Sorten frischen und schmackhaften Brotes schickte die Küche vorab einen Gruß, der die Geschmacksnerven nett kitzelte: Dreierlei Mousse (von grünem Apfel mit Räucheraal-Tatar, von der Gänseleber und vom Räucheraal). Nach diesen Gaumenschmeichlern gab’s (von nun an: bei mir. Andere hatten gegebenenfalls anders kombiniert und Ceviche vom Wolfsbarsch als Starter oder Skrei aus dem Limonendampf zum Hauptgang und ein süßes Dessert gewählt) ein sehr pikantes Curry-Kokossüppchen mit Garnelenfrühlingsrolle. Letztere hatte mit der oft angebotenen Null-Acht-Fuffzehn-Ware nichts gemein: Gut so!

Der den ganzen Abend sehr aufmerksame Service hatte uns zu diesem Essen einen herrlich mineralischen 2010 Schiefer Riesling von der Saar aus dem Hause van Volxem gebracht, der bestens passte.

Mit dem Hauptgang wurde die diesjährige Bärlauch-Saison auf sehr angenehme Weise eingeläutet: Ein Bärlauch-Pot au feu vom Kalb mit Frühlingsgemüse und Kartoffelbaumkuchen hatte erwartungsgemäß mit dem klassischen nordfranzösischen Eintopf wenig gemein. Überhaupt nicht derb, vielmehr angenehm leicht und frühlingshaft-verspielt kam dieser Gang auf den Tisch. Das Kalb: Sehr zart und rosa (und damit auch farblich ein hübscher Kontrast zum frischen Bärlauchgrün). Frühling, Du kannst kommen!

Die Käsevariation zum Abschluss war eine sehr schöne Zusammenstellung von fünf gut gereiften Käse, wie alles an diesem Abend optisch toll präsentiert. Wobei die Optik ja kein Selbstzweck war, denn schwarze Nüsse oder Zwiebelkonfit machten sich sich natürlich hervorragend als Geschmackserweiterung!

Zum Kaffee hatte sich die hauseigene Patisserie noch einmal ins Zeug geworfen. Merke: Was Süßes geht immer noch rein! Zur Verabschiedung kommt Hausherr Zepp und wünscht, angesichts des wieder winterlicher werdenden Wetters, spätestens im Sommer wiederzukommen, um auf der Terrasse den Abend zu genießen.

Kaminrestaurant
im Schlosshotel Pillnitz
August-Böckstiegel-Straße 10
01326 Dresden

Telefon: 03 51 / 26 14 – 0
www.schlosshotel-pillnitz.de

[Besucht am 7. März 2013 im Rahmen der DNN-Aktion Dresden isst fantastisch | Veröffentlicht am 15. März 2013 in den DNN | Lage | Zur Karte der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]

Print Friendly, PDF & Email

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Steak Royal: Große Erwartungen an königliche SteaksSteak Royal: Große Erwartungen an königliche Steaks Fangen wir ausnahmsweise mal am Ende an: Die Crème brûlée zum Dessert hat im inoffiziellen Wettbewerb um die beste Ausführung des Dresdner […]
  • Nah dran und doch weit wegNah dran und doch weit weg Als er, sagte Sommelier Jens Pietzonka, neulich bei Matthias Hey den Weinberg hochgestapft sei, da sei ihm klar geworden: Auch bei Naumburg gibt es Steillagen! […]
  • Verfremdete Eierschecke im GlasVerfremdete Eierschecke im Glas Der Wintergarten im Maritim-Hotel liegt, wie das bei Hotels leider so üblich ist, etwas versteckt. Aber mit ein bisschen Mut (da beißt keiner!) ist es dann gar […]
  • Genuss an der großen TafelGenuss an der großen Tafel Dirk Schroer ist, wenn man den überregionalen Gastro-Guides glauben darf, Dresdens bester Koch. Das Lob gilt zwar dem Gourmetrestaurant Caroussel – aber das […]
  • Essen, das die Herzen wärmtEssen, das die Herzen wärmt Das Herz der Welt, selbst wenn man die auf nicht mehr als den Raum Dresden verorten würde, ist hier nicht. Der Dreiseithof, in dem Hanno und Christa Knitsch […]
  • Il Padrino: Toller Lachs beim PatenIl Padrino: Toller Lachs beim Paten Der Hut hängt an der Wand, aber der Revolver liegt auf dem Tisch. Das Buch neben der Kerze hat einen Durchschuss, sein Titel lautet passenderweise: Das […]

2 Kommentare

  1. Ich find’s toll mit bisschen Abstand die Beschreibung zu lesen und die professionellen 😉 Fotos anzuschauen! Das war schon wirklich ein beeindruckendes Menü, ich erinnere mich sehr gerne… 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*