Eine Reise durch die Bärwalder Gourmandise

Besuch bei Manuela und Olav Seidel im Gasthof Bärwalde

Gasthof Bärwalde

„Und, was ist Deiner Meinung nach das beste Restaurant in Dresden?“ Das ist eine der beliebtesten Fragen, die man so als Kenner der lokalen Gastroszene immer mal wieder gestellt bekommt. Man kann da lang antworten oder kurz. Die kürzeste Antwort heißt: „Eins, das nicht in Dresden ist!“ Der Vorteil: Keiner der Dresdner fühlt sich, ob zu Recht oder zu Unrecht sei dahingestellt, benachteiligt. Und mit der Antwort können die meisten der Guten in Dresden auch ganz gut leben, gehen (oder fahren) sie doch auch alle gerne mal zu Olav und Manuela Seidel. Die beiden betreiben, und da muss man gar keine falsche Rücksicht nehmen, nämlich das beste Restaurant in Bärwalde!

Wir waren ja schon mal da und haben uns begeistern können für die Arbeit mit und am holzbefeuerten Herd, die gern verwendeten regionalen Produkte, die Saucen (ach, die Saucen!) und die schönste Art, klassische französische Kochkunst hoch leben zu lassen.

Menü BärwaldeDie Kombination aus all dem erlebten wir erneut beim neuerlichen Besuch. „Mein Abendmenü vom Holzfeuer“ (45 €) bietet in fünf Gängen eine Reise durch die Bärwalder Gourmandise. Wir nahmen es, trotz anderer Verlockungen auf der (ebenfalls handgeschriebenen) Tageskarte, exakt so. Der Koch wird sich ja was bei der Zusammenstellung gedacht haben!

Die Karte, den Noch-nie-Dagewesenen sei’s verraten, ist klein: drei Vorspeisen (6,50 bis 12 €), fünf Hauptgerichte (15 bis 25 €), drei Desserts (6 bis 8 €). Dazu gibt es Weine, die die Herzen der Frankophilen höher schlagen lassen. Wem die nicht so liegen: Burgunder vom Schwarzen Adler Franz Kellers sind auch nicht zu verachten.

Eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Gänge spar ich mir mal, die speichelflusserregenden Worte würden sich von denen der vorherigen Besuche kaum unterscheiden – wer mag, kann da nachlesen. Olav Seidel bleibt sich und seinem Stil treu: Beste Grundprodukte, akkkurate handwerklich tadellose Zubereitung. Viel Einsatz von Butter, wenig Chichi. Dafür kam die Wildentenbrust mit authentischem Durchschuss und war mit einem kleinen Stück Entenleber gekrönt. Herrlich!

Gasthof Bärwalde
01471 Bärwalde
Kalkreuther Straße 10a
Tel. 035208 / 342901

Geöffnet [2014]:
Montag ab 18.00 Uhr
Dienstag und Mittwoch: Ruhetag
Donnerstag, Freitag, Samstag ab 18.00 Uhr
Sonntag: 12.00 – 15.00 Uhr
Reservierung dringend empfohlen

[Besucht am 18. Oktober 2014 | Vorherige Besuche: November 2013 | Mai 2012 · Dezember 2011 · März 2011 und Februar 2010]

Karte wird geladen - bitte warten...

Gasthof Bärwalde 51.203285, 13.670534 RestaurantkritikenKalkreuther Straße 10a, 01471, Bärwalde, Radeburg, Deutschland (Routenplaner)
Print Friendly, PDF & Email

5 Trackbacks / Pingbacks

  1. Drei Wanderungen für Kurzentschlossene | STIPvisiten
  2. Gasthof Bärwalde: Essen Wein Gastfreundschaft | STIPvisiten
  3. Gasthof Bärwalde: Spitzenqualität der Produkte | STIPvisiten
  4. Michelin Bibs und Gault&Millau: So sieht's aus | STIPvisiten
  5. Top Winzer und Köche eröffnen die Weinzentrale | STIPvisiten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*