Wohlschmeckender Schmelz am Gaumen

Vorzüglichstes Preis-Leistungsverhältnis beim DNN-Menü im Rossini

Rossini

Unschlagbar günstig ist das Angebot des Rossini bei der DNN-Aktion „Dresden isst fantastisch“: Für 39 Euro kann man sich sein Dreigang-Menü selbst zusammenstellen aus der Karte. Wenn man bedenkt, dass ein Rinderfilet „Rossini“ allein mit 36 Euro auf der Karte steht, weiß man das Angebot zu schätzen. Wir stellten unser Menü allerdings nicht nach der rechten Preisspalte zusammen, sondern nach unserem subjektiven Geschmack (und landeten – wen wundert’s? – auch so bei Erlesenem…).

Als Gruß aus der Küche kam eine Meeresfrüchte-Pastete mit Feldsalat auf den Tisch. Ein sehr schöner Einstieg, der die Geschmacksnerven anregte. Zur Vorspeise hatten wir Gebratene Garnelen mit Zitrusfrüchtesalat bestellt (18 € auf der Karte). Die Portion war üppiger als erwartet, die Garnelen knackig wie der Salat – und die Mischung aus (pardon:) Grünzeugs und Zitrusfrüchten sehr stimulierend. Wer sich traute, die wie zur Dekoration eingesteckte Orangenscheibe zu naschen, erhielt ein kandiertes i-Tüpfelchen zum süß-bitteren Zitrusmix. Ein gelungener Gang, den wir gern ein zweites Mal genommen hätten!

Aber da hatten wir ja Rinderfilet „Rossini“ mit gebratener Gänsestopfleber und Trüffel, dazu Gemüse der Saison bestellt. Das Filet war perfekt gegart und von vorzüglicher Qualität (fürs Foto hatten wir es schon mal angeschnitten, natürlich kommt das als geschlossenes Stück zum Gast!). Wer bei Gänsestopfleber und Trüffel keine wie auch immer gearteten Bedenken hegt, konnte sich uneingeschränkt erfreuen – geschmacklich ergibt sich in der Kombination Filet-Leber-Trüffel ein feiner wohlschmeckender Schmelz am Gaumen. Ein wenig neidisch guckte die Begleitung auf meinen Teller, denn ihr Lammkarree mit grünen Bohnen und Thymianjus (34 €) sah erstaunlich gut aus und schmeckte gar nicht so. Nicht saftig und sehr straff das Fleisch – warum auch immer.

Das dann zusätzlich „als kleine Entschädigung“ gereichte Brombeersorbet hingegen war wiederum ein Geschmacksknaller, von dem dann der auch zufriedene Filet-Esser profitierte. Die Desserts (alle, nicht nur das selbst probierte Birnentiramisu mit Grappa) entließ die Runde mit Wohlwollen in die schneekalte Nacht.

Ein Wort noch zum Service: Wir wurden freundlich und zuvorkommend bedient, fanden auch die Beratung bei Fragen zur (umfangreichen) Weinkarte in Ordnung. Ein VDP-Riesling zu den Riesengarnelen (2011 Riesling Q.b.A. vom Weingut K.F. Groebe, Rheinhessen; 0,2l 8,50 €) spielte aufs Angenehmste mit den Früchten, und beim Roten zum Filet ließen wir uns einen 2009 Barbera Briccotondo, Fontanafredda, Serralunga D’Alba (0,2 l 10,50 €) munden: körperreich und samtig und somit sehr stimmig nach unserem Geschmack!

Ristorante Rossini
im Hotel Hilton
An der Frauenkirche 5
01067 Dresden

Tel. 03 51 / 8 64 28 55
http://www.restaurants-muenzgasse.de/welcome/index2.php?page=Rossini&lang=DE

[Besucht am 21. Februar 2013 im Rahmen der DNN-Aktion Dresden isst fantastisch | Veröffentlicht am 1. März 2013 in den DNN | Zur Karte der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung | Unsere Besuche 2012 sowie 2002 und 2004]

Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Ristorante Rossini

Karte wird geladen - bitte warten...

Ristorante Rossini 51.052480, 13.740632 Restaurantkritik 2004 – 2012 – 2013An der Frauenkirche 5, Dresden, Deutschland (Routenplaner)

Mehr lesenswerte Beiträge

  • Vier Hunde und kein HallelujahVier Hunde und kein Hallelujah Warum ausgerechnet vier Hunde in der Stadt sind, warum sie das auf italienisch mitteilen: Keine Ahnung. Was wir hingegen wissen, ist dies:  Quattro Cani della […]
  • Gutshof Hauber: Für den bekennenden FleischesserGutshof Hauber: Für den bekennenden Fleischesser Der Begriff "bürgerliche Küche" ist ja nicht unumstritten, zumal wenn er mit dem Zusatz "gut" versehen ist. Denn leider steckt da ja allzu oft nicht viel […]
  • Kastenmeiers: Mittagsfisch mit BegleitungKastenmeiers: Mittagsfisch mit Begleitung Gerd Kastenmeier ist nicht einer der zurückhaltenden Köche, die leise in der Küche vor sich hin werkeln und die keiner kennt. Im Gegenteil: Der Kastenmeier ist […]
  • Maron: Gute Ideen aus dem 12. JahrhundertMaron: Gute Ideen aus dem 12. Jahrhundert Mit unseren Vorurteilen kommen wir ja meist ganz gut klar, aber manchmal bereiten sie uns auch Probleme. Das Maron stand bislang nicht auf unserer Liste der […]
  • Il Padrino: Toller Lachs beim PatenIl Padrino: Toller Lachs beim Paten Der Hut hängt an der Wand, aber der Revolver liegt auf dem Tisch. Das Buch neben der Kerze hat einen Durchschuss, sein Titel lautet passenderweise: Das […]
  • Essen, das die Herzen wärmtEssen, das die Herzen wärmt Das Herz der Welt, selbst wenn man die auf nicht mehr als den Raum Dresden verorten würde, ist hier nicht. Der Dreiseithof, in dem Hanno und Christa Knitsch […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*