Vier Hunde und kein Hallelujah

Italienisches Restaurant 4Cani della Cittá im Hotel Elbflorenz

4cani

Warum ausgerechnet vier Hunde in der Stadt sind, warum sie das auf italienisch mitteilen: Keine Ahnung. Was wir hingegen wissen, ist dies:  Quattro Cani della Cittá, geschrieben mit der gespiegelten 4 vor den Cani, war eins der ersten italienischen Restaurants der Stadt nach der Wende, das nicht in italienischer Hand war. Das war aber egal, denn hier gab es recht authentische italienische Küche im entsprechenden Ambiente – und Besucher waren keineswegs nur die Gäste des Hotels Elbflorenz, in dessen Berrit es liegt, zu dem es aber nicht gehörte.

Das war früher, in den guten wilden Zeiten. Mittlerweile ist das Restaurant Bestandteil des Hotels, hat neben dem Betreiber- auch Koch- und Servicewechsel verkraftet und in der Stadt jede Menge italienisch kochende Konkurrenz bekommen, zum Großteil mit tatsächlich italienischem Hintergrund.

Das Ambiente ist nach wie vor eine Reminiszens an die 50er Jahre, mit Vespa, Spaghettiwerbung und hübschen Frauen an der Tapete. Das alles in sehr dämmrigem Licht, was deutscher Romantik mehr entspricht als italienischer Wirklichkeit (da ist’s meistens neonlampenhell in den Restaurants).

Wir aßen im Rahmen der DNN-Aktion Dresden isst fantastisch das Drei-Gang-Menü (für 33 Euro). Zuvor gab es einen als Focaccia angekündigten Weißbrotkorb, der die Zeit bis zur Vorspeise ein wenig verkürzte. Die kam alsbald und war gut! Beim Saltimbocca vom Ziegenkäse auf Radicchio-Frieséesalat mit Apfel-Kardamomdressing erfreuten wir uns am knackigen Salat und appetitanregenden Dressing – hätten uns lediglich den Ziegenkäse etwas lauwärmer gewünscht (die Mit-Esser gegenüber hatten da mehr Glück und zwei in dieser Hinsicht bessere Teller abbekommen).

Der Hauptgang verriet die Vorliebe der Küche für hochgeschraubte Bezeichnungen à la „in-an-mit-und-mit“, wobei der Zander bei In Safran pochiertes Zanderfilet an Argentinischem Roastbeef mit Thymian-Kartoffelgebäck und Cherrytomatenconfit, verfeinert mit Bärlauchschaum gar nicht am Roastbeef lag, sondern durch den Kartoffelauflauf vom Fleisch getrennt war. Das war insofern vorn Vorteil, als dass das Roastbeef auf breite Zustimmung stieß (rosa! zart! braun!), der Fisch jedoch deutlich weniger Gefallen fand und auf den Tellern verblieb.

Safran und Bärlauch gaben sich dezent zurückhaltend, das Confit der kleinen Tomätchen hingegen hatte großen Geschmack. Als hätten wir es geahnt, hatten wir uns für einen zum Steak besser passenden Rotwein entschieden: Einen Vitiano vom Weingut Falesco, der allerdings sehr unitalienisch kalkuliert wurde: Mit einem Glas hatten wir dem Wirt gleich die ganze Flasche bezahlt.

Der optisch interessant komponierte Dessertteller kombinierte Lauwarmen Schokoladenkuchen mit Mango-Frischkäsefüllung an Pflaumen-Tonkabohnen-Chutney und Vanilleschaum an Winterfrüchten und Cassiseis – was durchaus komplizierter klingt als es schmeckte – nämlich gut.

Quattro Cani
im Hotel Elbflorenz
Rosenstraße 36
01067 Dresden
Telefon: 0351/8640-700
www.hotel-elbflorenz.de
Geöffnet:
Dienstag bis Samstag ab 17 Uhr
[Besucht am 2. April 2013 im Rahmen der DNN-Aktion Dresden isst fantastisch | Veröffentlicht am 5. April 2013 in den DNN | Zur Karte der hier besprochenen Restaurants in Dresden und Umgebung]
Karte wird geladen, bitte warten...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*