Erfreuliche Qualitätssteigerung

Sieger der Kochsternstunden 2016

So sehen Sieger aus…
So sehen Kochsternstunden-Sieger aus… Eine goldene Gabel nehmen Evelyn Walther, Stephanie Walther (Sachsens beste Servicekraft) und Sebastian Probst vom Logis-Landhotel Rosenschänke mit nach Hause. Eine silberne Gabel nehmen Nadine Butter (Beste Servicekraft – 2. Platz) und Stephan Fröhlich von der Brasserie Ehrlich mit. Enrico Schulz vom Landidyll-Hotel Erbgericht Tautewalde erhielt eine bronzene Gabel. Alle Bilder: NARCISS & TAURUS / Christian Lorenz

Die Überraschung ist, dass es keine Überraschung gibt: Der Sieger bei den diesjährigen Kochsternstunden ist der Sieger des vergangenen Jahrs, gefolgt vom Zweiten des vergangenen Jahres: Das Team der Rosenschänke auf Platz eins, das der Brasserie Ehrlich auf Platz zwei. Und dieses Urteil gilt sowohl für die Küche (Sebastian Probst in der Rosenschänke, Stephan Fröhlich in der Brasserie Ehrlich) als auch für den Service: Stephanie Walther von der Rosenschänke wurde zur besten Servicekraft gewählt, Nadine Butter von der Brasserie Ehrlich zur zweitbesten.

Theoretisch hätten bei diesem Wettbewerb, bei dem jeder Gast seinen Restaurantbesuch bewerten kann, 5.586 Nominierungen eingehen können – so viele Menüs wurden nämlich in den 34 teilnehmenden Restaurants verkauft. Das sind deutlich mehr als im Vorjahr (da waren’s 4.083, aber auch nur 29 Teilnehmer) – aber nicht nur absolut stieg die Zahl der verkauften Menüs, sondern auch im Schnitt: von 140,7 auf 159 Menüs pro Restaurant. Womit eine Motivation für die Kochsternstunden immer mehr aufgeht: den Restaurants in den ansonsten eher flauen Monaten Februar und März eine Plattform für etwas mehr Aufmerksamkeit zu geben.

„Ich bin mit dem gesamten Verlauf der Kochsternstunden in diesem Jahr absolut zufrieden und freue mich bereits auf das kommende Jahr mit den neunten Kochsternstunden. Wir haben schon jetzt 19 Restaurantanmeldungen fürs nächste Jahr“ fasst Kochsternstunden-Initiator Clemens Lutz zusammen, der die Kochsternstunden gemeinsam mit Marlen Buder vor acht Jahren ins Leben rief.

Aber noch etwas hat im Laufe der vergangenen Jahre funktioniert: der Wettbewerb hat zu einer Qualitätssteigerung beigetragen, und das, wenn man so will, auf beiden Seiten. Die Restaurants bieten zunehmend die Möglichkeit zu größeren Menüs und eine passende Weinbegleitung an. Und sie machen sich Gedanken bei den Weinen, laden manchmal die Winzer ein, um ihren Gästen etwas mehr zu bieten.

Und dann gibt es, neben den offiziellen Gewinnern, noch einen, der sich gemeldet hat – völlig zu Recht, wie wir finden, denn was Onkel Franz als Beförderer des Regionalgedankens in den vergangenen rund eineinhalb Jahren geleistet hat, ist schon beachtlich. Sechs der teilnehmenden Restaurants sind Kunde bei diesem Speziallieferanten, darunter der Sieger, die beiden Zweitplatzierten und das Raskolnikoff, das einen der beiden fünften Plätze belegte.

Womit es Zeit ist, die offizielle Siegerliste zu präsentieren – die Links führen zu unseren Restaurantkritiken aus dem Verlauf der diesjährigen Kochsternstunden:

1. Platz > Landhotel Rosenschänke
2. Platz > Brasserie Ehrlich
2. Platz > Hotel Blauer Engel (Besuch 2015)
3. Platz > Erbgericht Tautewalde
4. Platz > Le Bambou
5. Platz > Gräfe´s Wein & Fein
5. Platz > Raskolnikoff

Servicekraft
1. Platz > Stephanie Walther
2. Platz > Nadine Butter
3. Platz > Claudius Unger

 

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*